Mit Bitcoin bezahlen oder bezahlen lassen?

In vorherigen Blogbeiträgen habe ich schon darüber geschrieben, warum es, meiner Meinung, Sinn macht in Bitcoin zu investieren. Warum es aber auch Sinn macht, Bitcoin und andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen oder es sogar als Zahlungsmittel anzubieten, darüber möchte ich in diesem Blogbeitrag schreiben. Gerade Selbstständige und kleinere Geschäfte und Businessmodelle können davon profitieren. Mit Bitcoin bezahlen und bezahlen lassen – fragbenny hilft!

Mit Bitcoin bezahlen…

Mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen wie Bytecoin, Ether oder Litecoin bezahlen ist ziemlich einfach, stellt aber gerade ungeübte Anwender, ältere Enthusiasten oder technikfremde Menschen schnell vor Probleme. Das muss natürlich nicht sein, gerade weil Kryptowährungen als Zahlungsmittel viele neue Möglichkeiten eröffnen. Wobei ich hier nicht von illegalen Geschäften oder Geldwäsche schreibe! Mir geht es um einfache und schnelle Zahlungen mit einer alternativen Währungen, die eben nicht von Staaten herausgegeben und von Banken kontrolliert werden.

Bitcoin, und Kryptogeld per se, lassen sich mit Lokalwährungen vergleichen. Wenn wir patriotisch sein wollen, dann gern mit dem Bremer Dollar zum Beispiel, den es Anfang des 20. Jahrhunderts in Bremen gegeben hat. Einer Währung die also lokal begrenzt ist, aber für eine Stadt oder einen Landstrich Sinn machen kann, auch um die Binnenwirtschaft anzukurbeln.

Es ist auch einfach ein tolles, neues Gefühl zur Avantgarde zu gehören, wenn es um technische Neuerungen geht. Die Blockchain und Bitcoin haben zwar schon einiges hinter sich, aus der Perspektive monetärer Entwicklung stehen sie aber immer noch am Anfang.

Mit Bitcoin bezahlen lassen…

Ich gehöre zu den, wahrscheinlich wenigen, Dienstleistern, die auch Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren. Nicht nur weil ich daran glaube, sondern weil ich auch eine Alternative bieten möchte. Wenn man das Ganze etwas weiter spinnen möchte, haben zum Beispiel Menschen in manchen afrikanischen Staaten mangels Geburtsurkunde nicht mal die Aussicht auf ein Bankkonto, aber ein Smartphone haben sie vielleicht trotzdem. Eine Wallet-App lässt sich schnell laden und schon sind Bankgeschäfte dezentral und zwischen Privatpersonen einfach möglich…auch ohne Bank!

Genau daran möchte ich anknüpfen. Ich finde den Gedanken toll, eben auch Alternativen zu bieten. Wenn jetzt aber ein Geschäft genau das selbe bieten möchte aber vor dem Problem der technischen Umsetzung steht, helfe ich natürlich gern weiter. Einerseits in Form einer vorhergehenden Schulung im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen und natürlich auch bei den technischen Details. Damit Zahlungen einfacher werden und man damit möglicherweise auch ganz neue Kundenkreise aufgreift.

Praxistipp: So schnell kann man mit Bitcoin bezahlt werden…

Damit es schnell und einfach losgehen kann, reicht eigentlich schon ein Account bei einem Trader oder einer Exchange, bei der man direkt auch ein Wallet mit öffentlicher Adresse / Schlüssel erhält. Gut eignet sich dafür zum Beispiel Coinbase. Ein Account ist schnell gemacht und ich kann mit der Smartphone App direkt auch unterwegs, Bitcoin verschicken oder empfangen.

Wer sich nicht mit Namen irgendwo anmelden möchte, dem rate ich zu einem Wallet. Das lässt sich auch einfach bei Google Play oder im Apple Store laden und man kann direkt Bitcoin empfangen. Bitcoin kaufen geht damit nicht. Dafür benötigt man weiterhin einen Account bei einer Exchange wie Coinbase.

Wem das jetzt alles Spanisch vor kommt, dem biete ich natürlich auch Einführungen und Seminare im Bereich Kryptowährungen.