Lohnt sich ein Google My Business Eintrag?

Brauche ich als Existenzgründer wirklich einen Eintrag bei Google My Business? Klar, eine Website muss man schon irgendwie haben, um bei Google aufzutauchen. Viele wissen aber nicht, dass auch schon ein Google My Business Eintrag reichen würde, zumindest je nach dem was das Ziel der eigenen Unternehmung ist.

Selbstständig im Internet

Oftmals ist der erste Schritt nach der Anmeldung einer Firma oder eines Gewerbes, die Registrierung einer Domain. Man hat sich vorher gut überlegt wie das eigene Business heißen soll und sichert sich folgerichtig eine Präsenz im Internet. Danach bastelt man sich eine Website, egal ob mit WordPress oder mithilfe von Baukästen. Auch das sichern von Likepages bei Facebook, Instagram und Co. gehört meistens zum Kanon.

Aber dass man auch ohne Website erst einmal gut im Internet präsent sein kann, wissen viele nicht. Klar, wenn ich Produkte über einen Webshop verkaufen will, sollte ich schon eine eigene Website haben, aber viele lokale Dienstleister bräuchten die erst einmal gar nicht.

Oftmals sind die Seiten sowieso lieblos erstellt, nicht für SEO ausgelegt und teilweise heillos veraltet. Besser ist es da, sich erst einmal einen Google My Business Eintrag anzulegen und diesen gut zu pflegen.

Vorteile eines Google My Business Eintrags

Eigentlich bringt ein Eintrag bei Google My Business, dem Backend von Google Maps für Gewerbetreibende, alles mit, was man sonst auch von einer Website erwarten würde.

Google My Business

Ich habe Kontaktmöglichkeiten, kann mir Bilder und Videos von Produkten, Team und dem Geschäft ansehen, habe sogar die Möglichkeit den Dienstleister oder den Laden zu bewerten.

Aus Sicht von Firmen und Gründern lässt sich der GMB Eintrag gut aktuell halten, er wird bei einer Google Suche im besten Falle auch direkt im Local Pack angezeigt und ich muss wesentlich weniger Energie investieren als für das Erstellen einer Website.

Auswirkungen von Google My Business auf meine Website

Ein gut gepflegter Eintrag hilft aber nicht nur Dienstleistern und Geschäften ohne eigene Website sondern auch denen, die schon über eine Website verfügen.

Google gibt zwar nicht wirklich bekannt, wie sein Suchalgorithmus funktioniert, man weiß aber, dass der Eintrag bei Google My Business einer von 200 Rankingfaktoren ist.

Warum also etwas liegen lassen, was einem kostenlos zur Verfügung gestellt wird? Vor allem wenn es für die Platzierung der eigenen Website einen Effekt hat?

Google My Business: Was muss ich beachten?

Am besten legt man sich, wenn noch nicht geschehen, direkt einen Eintrag an. Existiert schon ein Eintrag – oftmals werden Einträge von Local Guides angelegt – kann man diesen auch einfach übernehmen und vervollständigen.

Danach füllt man alles aus. Umso mehr Informationen desto besser. Hat man ein paar Bilder und Videos, kann man diese hochladen und den Kategorien Team, Identität, Produkt etc. zuordnen.

Auch eine Beschreibung und Kontaktinformationen sollte nicht fehlen. Ich würde auf jeden Fall eine lokale Telefonnummer empfehlen. Geht das nicht oder man möchte seine Privatnummer nicht angeben, dann ist das Registrieren einer SIP-Nummer bei Sipgate und Co. natürlich auch immer möglich.

Google mag lokale Rufnummern lieber als Handynummern. Das liegt einfach daran, dass eine passende Ortsrufnummer immer auch etwas seriöser ist, auch wenn sich so eine mittlerweile auch schnell registrieren lässt.

Umgang mit Öffnungszeiten und Bewertungen

Unter allen Umständen sollte man Informationen immer aktuell halten. Öffnungszeiten sollten immer stimmen und auch Änderungen sollten möglichst zeitnahe einpflegt werden.

Google legt bei Businesses recht viel Wert auf die Interaktion mit Kunden. Das macht natürlich Sinn: Warum sollte Google auch eine Empfehlung im Local Pack aussprechen, wenn Bewertungen nicht einmal mit einem kurzen „Danke“ versehen werden?

So sollten Bewertungen von Kunden immer auch mit einer kurzen Antwort bedacht werden. Ist die Bewertungen auch mal schlecht, sollte man versuchen mit dem Kunden wieder ins Gespräch zu kommen, statt mit Sarkasmus und Schuldzuweisungen zu antworten.

Fazit: Darum ist ein Google My Business Eintrag wichtig

Wie oben schon beschrieben, ist ein GMB-Eintrag für Ladengeschäfte, Dienstleister oder Firmen, die auf Laufkundschaft und dergleichen angewiesen sind, essentiell. Zudem kostet der Eintrag bei Google My Business nichts und er ist schnell mit Inhalten gefüllt.

Auch für Geschäftsinhaber ohne eigene Website ist GMB die erste Adresse. Hier kann ich wichtige Informationen über mein Cafe oder meinen Laden platzieren und erreiche meine Kundschaft über Google Maps und bestenfalls über die Google Suche via Local Pack.

Selbst für Webshops lohnt sich ein Eintrag. Mittlerweile lässt sich sogar angeben, dass man Waren und Dienstleistungen in ganz Deutschland vertreibt. Google kommt Onlineshops also sogar entgegen.

Google My Business Tipp

Auf jeden Fall die GMB App installieren! Darüber lässt sich die Chatfunktion aktivieren. Kunden chatten lieber als dass sie anrufen. Warum das nicht auch nutzen?

Mit der App kann man den Eintrag auch mobil, vom Smartphone aus, pflegen. Mal schnell Bilder hochladen oder den heutigen Tag als geschlossen markieren? Kein Problem mit der App.

Auf die Website-Funktion von Google My Business würde ich besser verzichten. Hier lässt sich zwar schnell eine Website aus dem Boden stampfen aber eine gute WordPress Website ist für SEO wesentlich besser geeignet. Zudem ist man mit einer eigenen Website unabhängig von Webdesign-Baukästen, eben auch dem von Google.

Mehr Tipps zum Thema Local SEO gibt es übrigens auf unserer Local SEO Bremen Seite. Oder kann es schon konkreter sein? Wir übernehmen das gern. Einfach kontaktieren und wir legen los!

Local SEO Bewertungen

4.8
4,8 rating
4.8 von 5 Sternen (basierend auf 8 Bewertungen)
Exzellent75%
Sehr gut25%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%