Logo von fragbenny

Social Media

Viele Gewerbetreibende und Selbstständige tun sich immer noch schwer mit den sozialen Medien, obwohl diese kostenlose Werbung und Möglichkeiten der Präsentation bieten. Gerade für Firmen, Geschäfte und Selbstständige ohne Webseite bieten Likepages in den großen sozialen Netzwerken ungeahnte Möglichkeiten. Die Internetagentur fragbenny gibt Social Media Tipps und bietet Social Media Beratung in Bremen, auch als Ergänzung zu SEO und Local SEO, an.

Social Media?

Mit Social Media oder sozialen Netzwerken meinen wir in erster Linie Mainstream Netzwerke, in denen sich gut werben lässt. Darunter zählen Facebook, Twitter, Google+, Instagram und in manchen Fällen auch Nischen Netzwerke, gerade bei Special Interest Themen.

Social Media in Bremen? fragbenny bietet Beratung und Hilfe mit Facebook, Twitter und Instagram.

Social Media Tipps

Was macht Sinn? Wo muss ich mit meinem Geschäft, Cafe oder Online Business unbedingt präsent sein? Wie frequentiert muss ich posten? Was muss poste ich mit welchen Hashtags?

Das sind alles Fragen die sich Selbstständige, Startups und Firmen regelmäßig stellen. Generell gibt es natürlich keine Patentrezepte, auch weil jedes Business anders funktioniert und andere Personengruppen ansprechen soll. Dennoch gibt es große Regeln, die man besser befolgen sollte, wenn man mit Social Media Erfolg haben möchte.


Präsenz zeigen

Man muss nicht in allen sozialen Netzwerken unterwegs sein. Je nachdem was ich an den Mann bringen möchte, ergeben sich aber klare Tendenzen. Habe ich Produkte die ich bewerben will, dann setzt man diese am besten bei Instagram in Szene. Betreibe ich B2B dann bin ich mit Xing und Linkedin gut beraten. Dann gibt es den Allrounder Facebook, bei dem eigentlich jedes Business, Gewerbe, Startup und Cafe präsent sein sollte. Daneben können wir auch Google+ aktuell noch empfehlen, da es ja doch stark mit der Google Suche verzahnt ist und Einfluss auf SEO haben kann.

Für jedes Business gibts natürlich noch Special Interest Plattformen, auf denen ich vielleicht auch sein sollte, will ich eine spezielle Klientel ansprechen möchte. Fotocommunities eigenen sich zum Beispiel für Fotografen sehr gut, die eben noch nicht so bekannt sind.


Aktuell bleiben

Nur eine Likepage bei Facebook und Twitter anlegen reicht natürlich nicht. Wenn ich die Informationen da nicht aktuell halte, neuste Bilder einpflege und über Entwicklungen informiere, dann arbeite ich tendenziell an der Zielgruppe vorbei. Man stelle sich vor, man wird bei Facebook mit seinem Cafe gefunden, der Kunde steht aber vor einem geschlossenen Laden, weil ich vergessen habe, die Öffnungszeiten aktuell zu halten. Das macht keinen guten Eindruck. Auch Bilder sollten aktuell gehalten werden. Gerade wenn sich das Geschäft öfter mal verändert, lohnt ein Update um die Followerschaft auf dem neusten Stand zu halten. 

Jahreszeiten & Feiertage

Warum nicht zu Weihnachten mal den Header und das Profilbild bei Facebook und Twitter ändern? Was spricht dagegen auch mal zum Ausverkauf zu blasen im Stile eines Black Friday? Jahreszeiten und Feiertage lohnen sich für ein Update in den sozialen Kanälen, auch um die Folgenden zu mobilisieren!

Genauso gut kann man natürlich auch mal nach Meinungen fragen, eine Umfrage starten oder Produktfeedback einholen. Damit fühlt sich der Follower direkt mit eingebunden und wichtig für den Erfolg des Geschäfts. So funktioniert Kundenbindung heute!


Bewertungen und Rezensionen

Um sich heutzutage im Wettbewerb durchzusetzen muss man in umkämpften Märkten Mehrwert bieten und am besten gut rezipiert werden. Das klappt am besten mit Rezensionen und Bewertungen.

Soziale Netzwerke versuchen seit langem etablierten Bewertungsportalen Konkurrenz zu machen in dem sie die Möglichkeit bieten Bewertungen zu vergeben. Beispielhaft dafür ist Facebook. Dort lassen sich Geschäfte und Läden mit einer Bewertung versehen. Ganz ohne ein paar Sätze dazu zu schreiben geht es natürlich auch nicht. Aber gerade das bietet Potentiale. Hier kann man seine Followerschaft mobilisieren und über Reputation den möglichen Konkurrenten überflügeln.


Dont’s bei Social Media

Hier noch ein paar Dont’s im Bereich der sozialen Netzwerke: Wir sehen öfter wie Selbstständige ihr halbes Portfolio in einem Facebook Beitrag „verwurschten“ und eigentlich die Webseite dafür viel geeigneter wäre. Also lieber die eigene Webseite pflegen und in Beiträgen ein Link zur entsprechenden Unterseite und etwas Text um die Seite anzuteasen. So hat man direkt Klicks und man erschlägt die Follower nicht.

In Anlehnung an den oben genannten Punkt. Immer mal etwas posten, auch wenn aktuell vielleicht nicht viel anliegt oder eben kein neues Produkt rauskommt. Bevor man in Vergessenheit gerät lieber auffallen. Ein Gewerbe das sich nicht bewegt ist tot!


Social Media Tipps und Social Media Beratung in Bremen bei einem Kaffee.

Das waren ein paar Tipps aus unserem Alltag und den Erfahrungswerten, die wir mit sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+, Twitter, Instagram und anderen Plattformen über die Jahre sammeln konnten. Mittlerweile betreibt fragbenny auch eine eigene Mastodon Instanz und betreibt Social Media quasi an vorderster Front mit norden.social.

Die Internetagentur fragbenny bietet natürlich Beratung im Bereich Social Media und Soziale Netzwerke in Bremen. Wenns also aktuell nicht läuft, dann gibt vielleicht das positiven Schwung um wieder in die Spur zu finden. Für ein erstes, informatives und vor allem entspanntes Beratungsgespräch, einfach Kontakt aufnehmen und Termin vereinbaren.