Logo von fragbenny

Logodesign mit dem Gravit Designer

Ich möchte in dem Artikel gern mal den Gravit Designer vorstellen und vorallem aufzeigen, warum auch professionelles Design damit wunderbar funktioniert. Vom Logodesign bis zum anspruchsvollen Comic geht mit Gravit alles.

Gravit Designer statt Adobe Illustrator fürs Logodesign

Der Koch: „Ihre Fotos gefallen mir, Sie haben bestimmt eine gute Kamera.“
Newton nach dem Essen: „Das Essen war vorzüglich – Sie haben bestimmt gute Töpfe.“

Diesmal steige ich direkt mit einem Zitat von Helmut Newton ein, welches hoffentlich direkt mal mit Vorurteilen aufräumt, die gern mal kursieren wenn es um professionelle Grafikarbeiten geht. Heutzutage meint ja jeder Laienfotograf ohne Spiegelreflex und Adobe Photoshop ginge nichts mehr, obwohl sie nicht mal 10% der Funktionen von beidem nutzen (können). Oftmals hilft das Werkzeug zwar aber entscheidend ist, wie oftmals im Leben, immer noch der Anwender. Wenn ich auch vorher nichts von Grafikdesign verstehe, hilft Adobe auch nicht weiter.

Relativ analog zu Adobe Photoshop gibt es noch Illustrator und InDesign von Adobe. Beide sind zwar mit den Jahren zu Branchengrößen geworden und haben andere Programme in dem Metier verdrängt aber das heißt noch lange nicht, dass man diese Programme unbedingt nutzen muss. Vorallem wenn es patente Alternativen gibt. Mittlerweile hat der Gravit Designer Adobe Illustrator in meinem Workflow gänzlich ersetzt.

Gravit Designer?!

Generell war ich lange Zeit auch ein zufriedener Benutzer von AI aber gerade der fehlende Support für Linux, der damit verbundene Einsatz einer Virtuellen Maschine und die relativ hohen Preise, haben mich mittlerweile in die Arme von Gravit getrieben.

Vorallem funktioniert der Gravit Designer für mich einfach. Es lässt sich schnell herunterladen und „installieren“ (Entpacken und doppelklicken), bietet im Gegensatz zu Inkscape (was ich dennoch gut finde, aber eben nicht soo gut), eine ansprechende Oberfläche mit der Möglichkeit ein helle und ein dunkles Theme zu nutzen.

Die Werkzeuge sind relativ ähnlich wie die von Adobe Illustrator und auch die Optik und die Verwendung der Tools ist ähnlich. Generell ist der Gravit Designer recht nahe an Adobe Illustrator, im Gegensatz zu Inkscape.

Logodesign mit Gravit Designer

Updates, for free, Cross Plattform und aus Berlin

Jetzt kommen noch ein paar Killerargumente für den Gravit Designer.

  • Updates, Updates, Updates
    • Alle paar Wochen kommen Updates raus, in denen Probleme gefixt und neue Features eingebaut werden
    • Generell wird auf Feedback aus der Community eingegangen
  • for free
    • Im Vergleich zu Adobe Illustrator hat der Gravit Designer damit natürlich die Nase vorn
    • Leider gibt es aktuell aber auch keine Möglichkeit zu spenden
  • Cross Plattform
    • Gravit läuft auf so gut wie Allem (MacOS, Windows, Linux, ChromeOS oder als Webversion)
  • aus Berlin
    • Die Macher vom Gravit Designer kommen aus Berlin (Für den ein oder anderen ist das ein Vorteil)

Was stelle ich damit an?

Ganz konkret benutze ich Gravit als Designtool um Logos zu basteln und ggf. Werbemittel zu erstellen. Mein Design ist also komplett Adobe-frei und auch das ist für mich (zumindest moralisch) wichtig. Denn ich kann auf meinem präferierten Betriebssystem (aktuell Fedora) arbeiten ohne umzubooten oder ne VM zu starten.

Logos und Signets erstelle ich übrigens jetzt auch gegen Kryptowährungen!

Anbei häng ich mal ein paar Beispiele für Logos und Co.

Pulsarbyte Logo erstellt mit dem Gravit Designer für die Webdesign Agentur

JK Leaktests Logo mit Gravit Designer erstellt

Logo von electronic works erstellt in Gravit Designer