Just Start Typing Text and Press Enter

alt text
Benny

Blogbeiträge

Menu
Close
Feb 01, 2017

Ändere dein Passwort Tag

| By
Ändere dein Passwort Tag

Ändere dein Passwort!

Heute ist der „Ändere dein Passwort“ Tag. Heute, wie auch sonst, darf diskutiert werden, ob es Sinn macht, sein Passwort in regelmäßigen Abständen zu ändern. Experten sind sich darüber uneins. Ich sage, ändern Sie Ihr Passwort auf jeden Fall, denn ich kann mir vorstellen wie sicher es ist…nicht! Link zum BSIFB-Artikel.

Passwort ändern, ja oder nein?!

Ich bin täglich im Einsatz um Ihre Computer, Laptops, Tablets, Smartphones und Co. zu warten. Oft fallen mir dabei die der laxe Umgang mit Daten und Passwörtern auf. Oft sind diese weder komplex noch besonders lang. Auch wird die, oft angebotene, Zwei-Faktor-Authentifizierung gar nicht genutzt. Beides gilt es zu überdenken, wenn Ihnen Ihre Daten, Geräte und vor allem Ihre Sicherheit im Netz wichtig ist.

Ändern schön und gut, aber wie?

Am besten laden Sie sich direkt einen Passwortmanager herunter oder installieren sich diesen direkt auf dem mobilen Gerätschaften. Beispiel dafür sind Enpass, Lastpass, Keepass und dessen Derivate. Meine persönliche Empfehlung ist Enpass. Dieses verfügt über Apps für mobile Betriebssysteme sowie Installationskandidaten für die drei großen Betriebssysteme. Auch lassen sich diese untereinander synchronisieren. Sogar Unterstützung für den Fingerabdruck zum Entsperren ist vorhanden.

Haben Sie sich so einen Passwortmanager installiert, gehen Sie dazu über Ihre Passwörter dort reinzuschreiben und sie in diesem Atemzug am besten direkt abzuändern. Dort lassen sich nicht nur Passwörter speichern, sondern auch sonstige Zugangsdaten. Wichtig beim Anlegen eines Benutzerzugangs in den jeweiligen Programmen ist das Erstellen eines sicheren Passworts zum Zugang in den Passwortsafe. Dieses wird auch Masterpasswort genannt.

Two-Factor / Zwei-Faktor

Sind Sie soweit gekommen, fehlt eigentlich nur noch die Einrichtung der so genannten Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dort wird in Accounts von Google, Facebook, Amazon und Co. die eigene Mobilfunknummer hinterlegt, an diese eine Code, nach Eingabe der Zugangsdaten, geschickt wird. Auch halten dafür Apps, wie zum Beispiel Authy oder Google Authenticator, her. Tipp: Authy lässt sich auch synchronisieren und mit einem eigenen Passwort sichern.

Computerkurse zum Thema Datenschutz und Absicherung im Netz

Falls das alles nicht so hinhauen sollte, dann dürfen Sie mir gern nochmal schreiben bezüglich eines Kurses zum Thema Datenschutz und Sicherheit im Netz, egal ob individuell oder in einer Gruppe.